Projekt Trais-Münzenberg Teil III

trais20

Das Stationsgebäude vom Trais hat seine Dachrinne erhalten. Entstanden ist die Rinne aus einem Teilesatz von Wenz. Die Montage und Anpassung an des Gebäude ist nicht ganz einfach….

Dafür entschädigt das Ergebnis für alle Mühen. Die Rinne besteht aus dünnem, vorgebogenem Kupferblech. Die Rinneisen sind einzeln gebogen und im Abstand der Dachsparren verlötet. Die Rinne ist mit entsprechendem Gefälle angebracht.

trais21

Das Fallrohr besteht aus einzelnen Messingröhrchen. für die Wandschellen können entsprechende Ätzteile dazu bestellt werden. Damit alles fluchtet, sind die Einzelteile mit Messingdraht verstiftet.

trais22

Zur Imitation des Zinkbleches habe ich verschiedene Varianten ausprobiert. Nach der Montage habe ich Rinne und Fallrohr gestrahlt und grundiert. Alle Teile sind anschließend mit „Wehrmachtsgrau“ vorlackiert. Den Metall-Effekt habe ich mit hochverdünntem RAL 9006 „Weißaluminium“ erreicht. Dieser finale Farbauftrag darf nicht deckend erfolgen. Rinneisen und Wandschellen sind mit etwas Pulverfarbe hervorgehoben.

trais23

Die Details machen viel Arbeit. Da man  bei Spur0 mit der Nase dran ist, lohnt sich das aber auf jeden Fall. Fehlt nur noch der Schriftzug „Trais-Münzenberg auf der Verbretterung des offenen Warteraums…..

Aktualisiert am 13. November 2015
Kategorie Anlagenbau

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen